Konzept Darm

 

Pilzbesiedlung des Darmes (Candidiasis)

 

Pilze werden mit der Nahrung als Hefepilz aufgenommen.

Diese Hefepilze sind beispielsweise im Brot, Teigwaren, Bier und Wein enthalten.

Bei gesunder Darmflora kann so ein Hefepilz (Candida) keinen Schaden anrichten.

 

Ist die Darmflora jedoch gestört, so kann es zu Problemen kommen.

 

(Schulmedizinisch hat man das mittlerweile endlich auch erkannt, nachdem es jahrelang verkannt wurde. Die Candida- Pilze gelten jetzt als fakultativ pathogen, was heißt, dass sie unter bestimmten Bedingungen krank machen können.)

 

Die Pilze können sich dann vermehren oder sich mit ihrem Mycel an der Darmwand festhalten.

Leichte Entzündungen, eine fehlerhafte Immunreaktion oder eine vermehrte Durchlässigkeit der Darmwand können die Folge sein.

 

Der Patient bemerkt ein Unwohlsein im Bauchbereich, leichte Krämpfe oder einen extremen Zuckerhunger.

 

Im Grunde handelt es sich immer um das Bild der Fehlbesiedlung des Darmes mit allen seinen Folgen (siehe auch unter ´der Darm´)

Hierzu zählen auch die Überwachsungsphänomene mit Fäulnisskeimen.

 

Deswegen ist es sinnvoll, diese Veränderungen immer zusammen zu untersuchen.

Dieses geschieht über eine einfache Stuhluntersuchung (Basisprofil Darm).

 

Nach der Diagnose erstelle ich für Sie einen Therapie- und Ernährungsplan, um die veränderte Darmwand und Darmflora wieder zu regenerieren.