Hauterkrankungen

 

Bei Hauterkrankungen ist es häufig ratsam auf verschiedenen Ebenen zu diagnostizieren und zu behandeln.

 

Oft werden nur Externa wie Salben aufgebracht oder Tabletten, die wiederum Nebenwirkungen haben, verordnet.

Das kann für einen kurzen Zeitraum auch sinnvoll sein.

 

Grundsätzlich jedoch sollten Hintergründe und Veränderungen aufgedeckt werden, die die Hauterkrankung immer wieder "anheizen".

 

Als Beispiel kann hier die Neurodermitis dienen.

Bei dieser Erkrankung aus dem atopischen Formenkreis ist wichtig auch die innere Haut, also die Darmwand (300qm Oberfläche) auf eine erhöhte Durchlässigkeit oder bakterielle Fehlbesiedlung zu untersuchen.

 

Durch die enge Verknüpfung von innerer und äußerer haut werde ich sehr häufig fündig.

 

So kann ich zu dem Gesamtkonzept, bestehend aus Ernährungsberatung, Hautpflege,

Ausschaltung von stressfördernden psychoemotionalen Blockaden (systemisches Coaching), Lifestyleänderung und über eine Wiederherstellung der Integrität der Darmwand für ein grundsätzlich stabileres Hautbild sorgen.

 

siehe auch Der Darm