Muskulo- skelettale Schmerzen

 

Schmerzen im Rückenbereich sind eine der häufigsten Ursachen, weshalb Patienten mich aufsuchen.

Auch in anderen Körperarealen tauchen Schmerzen auf, die häufig Fehlgedeutet werden.

 

 

Unsere heutige Medizin ist leider auf teure maschinelle Untersuchungsmethoden ausgerichtet.

 

Fakt ist: die Schmerzen entstehen sehr häufig im Bindegewebe, genauer gesagt im Fasziengewebe, den Hüllen der Muskulatur. An den Übergängen der Muskeln zu den Sehnen und von den Sehnen in die Knochen.

Die Faszien übertragen den Schmerz bei zu starker Dehnung oder Druck bzw. den Folgen mechanischer Überlastung, bishin zum Einriss. 

 

Durch spezielle Therapien können diese Fehlstellungen, Verdrehungen, Einrisse sehr gut behandelt werden.

 

Ich nutze dafür Fast-Track- Osteopathie (FDM), eine Methode, die herkömmlichen physiotherapeutischen Maßnahmen durch ihre schnelle und nachhaltige Wirkung weit voraus ist.

Außerdem Dorntherapie weiter ergänzt durch Meditape- Verfahren.

In bestimmten Fällen kommt auch Neuraltherapie oder die Akupunktur zum Einsatz.

 

Wie die Therapie genau zusammengesetzt ist, ist abhängig von dem erhobenen Befund und wird ganz und gar individuell auf Sie abgestimmt.

 

Gute Therapien brauchen Zeit.

Diese möchte ich mir nehmen, um ein für Sie bestmögliches Therapieergebniss zu erzielen.

 

Sollte der Verdacht auf schwere Strukturschäden bishin zum Bandscheibenvorfall, der einen Nerven tangiert, bestehen, wird die Diagnose durch eine Upright- Kernspin- Tomographie ergänzt.

Der Vorteil dieser einzigartigen Untersuchungsmethode ist, dass die Bilder hochqualitativ sind, bei Bewegungen durchgeführt werden können und dass es offen und somit ohne Enge ist.

 

Desweiteren steht natürlich das Expertennetzwerk zur Verfügung, falls z.B. eine neurochirurgische, kieferchirurgische Intervention oder eine Mitbeurteilung bei einer orthopädisch ausgerichteten Zahnärztin notwendig ist.

 

Wenn starke Schmerzsyndrome vorhanden sind, finden wir schnell einen Termin für sie.